Spirituelle Gaküche
"Wir ist mehr als ich + ich + ich"
zum 20 Jährigen der Supervisions+Gemeindeberatung EKBremen
9.3.2013

(Zitate in „“ aus der Schlussrunde)
 
 

Schürzen

Kurzum verwandelt, umgezogen in eine andere Welt. Knallbunte Schürzen, rosa Herzchen, Bären, psychedelische Kreise. Schätze in den Taschen. Die Möglichkeit ein paar Stunden spielerisch den eigenen Wahrnehmungsebenen auf die Spur zu kommen: Zettel, Stift: nach was schmeckt das?

Verwandelter Ort

Sonst: ein kirchenüblicher Versammlungsraum mit graugrünen Tischen auf abgewetztem Parket. Nun: auf einer blauen Garküche türmen sich riesige Dampfgarer über einem Wok. Ein Blechvogel schwebt an großen Zweigen von der Decke, im Hintergrund ein Schwarmbild von Rudolf zur Lippe, schwarze vogelgleiche Pinselschwünge auf einer Papierrolle. Tische mit Lebensmitteln, Tische mit Kunstbüchern (Joseph Beuys,  Bethovens Küche, Marina Abramovic, Ein Bildband mit Schwarmfotografien Michal Rovner „The Space Between“) Bilder aus 20 Jahren Gemeindeberatung wechseln auf einer Papierwand. Zitate zum „Wir“ an der Eicherustikaltheke Jan Garbarek tönt „schräg“ und schön im Hintergrund. Eine andere Welt betreten, eine „Welt außerhalb“, ein „hin und her wandern zwischen den Welten“ beginnt. Christoph Riemer, Künstler aus Hamburg, eröffnet das Spiel- und Entdeckungsfeld, die Schule des Geschmacks, die sich im gemeinsamen Tun zu einem „Raum der Begegnung im Kochen und Schmecken“  entwickeln wird.

 
 
 

Popcorn-Verlangsamung

Der schwebende Käfig entpuppt sich als thailändische Popcornmaschine. Über offenem Feuer schwenkt Helmut Oesting, Küchenkünstler aus Hamburg, das runde Gebilde aus Hasendraht. Nichts passiert. Verlangsamung betritt den Raum. Wir haben die „Routinen verlassen“, „slow food gewinnt eine reale Bedeutung“. Das wohltuend andere Grundtempo ist für heute eingekocht.  Dann doch die Dynamik der Verwandlung: Rundorange explodiert zu Weißextravagant. Annegret Zander, Theologin aus Gelnhausen, steht plötzlich neben einem.  „Und übrigens“ hört man den altbekannten Text aus 1. Kor 12 (Ein Leib viele Glieder) plötzlich anders. Während der erste Duft durch den Raum zieht, Entdeckung: der Leib Christi kann auch riechen. Und wir werden das Schmecken im Bibeltext nachtragen.

Schmecken

Zurück zu den Basics. Popcorn süß, sauer, bitter. Später dann Apfel- und Mango schnitze in Zuckermischungen getaucht. Zucker mit gemörsertem schwarzen, weißen und Sechuanpfeffer, frisches und getrocknetes Chili, Paprika-, Senf- und Wasabipulver. Wir verlassen die Lecker-Ebene. Hier explodieren Geschmäcker, der „Mund wird zum Erlebnisraum“. Prickelnd, es wird heiß im Mund, frische Saftigkeit knallt mit knirschender Bitterschärfe. ´Wie schmeckt das?` wird zu ´Nach was schmeckt das?´wird zu ´Welche Wortbilder finde ich für das, was ich erlebe?` „Erschrecken über die eigene Geschmacklosigkeit“ (Was heißt eigentlich „geschmacklos?“) Forschen, Versuchen, Neugier.

 
 
 

„Gemeinsam vollbringen“

Unter der Regie von Thorsten Behnk, Koch mit eigener Kochschule in Hamburg und den weiteren Mitgliedern des Garküchenteams wird an vier Tischen gleichzeitig geschnippelt. Bekanntes und Unbekanntes. Kräuter aus der Thaiküche gezupft, weißer Reisteig in Gummikonstistenz mit mysteriösem Inhalt gefüllt und zu Täschchen geformt, Suppe gekocht. Zufällige Begegnungen, lustvolles Ausprobieren, das ´Du´ fällt hier leichter, „Begegnungen im Tun, andere Ebenen als das Reden, da bin ich euch näher.“

Hören

Zäsur. Nicht gleich los essen, innehalten. Schriftführer Brahms bezieht sich in seiner kurzen Rede direkt auf das Erlebte. Das Durchmischen der Ebenen bringt neue - auch theologische - Erkenntnisse. Wertschätzung: ja, es hat großen Sinn gemacht, die Gemeindeberatung in Zeiten der Umstrukturierung auszubauen. Ihre Arbeit ist notwendig und wichtig.

 
 

Sehet, Schmecket: „Orchester mit Soloeinlagen“

Die Zucchini suppe: Einlagen zu zweit aussuchen - und doch schmeckt jeder die Suppe anders: Wachteleier, Erbsenschoten, diverses Grünes, eingelegter Ingwer, Chilisoße, überraschend: geröstete Erdnüsse, Limetten, mit Schale.

Dumplings: über Dampf gegart, gefüllt mit scharf gewürztem Grünkohl, Pinkel, rote Linsen/ Süßkartoffel/rote Beete, Hackfleisch thailändisch. In Soyasoße gestippt. Heiß, weich, „mit den Fingern essen, seit langem mal wieder“.

Vietnamesische Springrolls: Runde Reispapierplatte in warmem Wasser bewegt wird durchsichtig-weich. Auf dem Geschirrtuch gefüllt und gerollt, sofort essen. Zutaten: Rocula, Streifen von Gurken, Möhren, gehackt: Ingwer, Knoblauch, Chili, Limetten, Erdnüsse. Dazu eine Erdnusssoße.

Zwischenräume und Mitgebrachtes

Noch weiter verlangsamen. Sich herausziehen, in einem Buch blättern. Das Schwarmbuch wird vorbeigebracht, für uns geblättert: ´Und übrigens: Der Raum dazwischen.´ Das Mitgebrachte zum ´Wir´ wird ins Gespräch und Spiel gebracht, durch den Raum getragen, Material zum Leben erweckt: Murmeln, Theraband, Jonglage-Bälle, ein mit Gruppen eingelebtes chinesisches Kissen, ein Klang, eine Clownsnase. Endlich einmal Zeit haben für spielerische Begegnungen, sich vertiefen.

Der Strudel

Und dann der Strudelteig. Dieses kleine ölumschwommene Etwas. Viele Hände ziehen ihn aus, „aus den Rändern heraus!“, legen ihn ab: Zucker, Butter, Semmelbrösel. Die Füllung und dann rollt der Strudel das Tuch hinab.

Später knusprig warme Seligkeit zu Tamarinden- und Pandanusblättereis.

Rückschau und Geschmacksernte

Und noch einmal in Ruhe Zeit nehmen, rund um den Schwarm aus Blechdosenvögeln. Was habe ich erlebt, geschmeckt, erfahren? Was hat mich angeregt, überrascht, neugierig gemacht?

Geruch - Geschmack - Textur - Zitat - Bild - Buch - Klang - Aktion - Gespräch - „Ästhetik“ - „Spiritualität“

„Wir sind mit gleichem Unwissen an etwas herangegangen,... wir haben gemeinsam Lösungen gefunden.“

„Ein Einzelner kann nicht hervorbringen, was wir gemeinsam vollbringen.“

„Diese Vielfältigkeit im Geschmack: was heißt das für meine Ernährung? Für mein Tun?“
Geschmacksprotokoll: Annegret Zander

 
 
   

Spirituelles Garküchenteam

Christoph Riemer

         www.christophriemer.de

         www.playing-arts.de

Thorsten Behnk

         http://www.kuechenpraxis.com/behnk

Helmut Oesting

         http://www.helmut-oesting.de

Katja Gastell

         http://www.blutkarpfen.com

         Facebook: Alpenglühen

Annegret Zander

         Blog für die zweite Lebenshälfte: http://blog.ebz-bad-orb.de