Hofgeismar Mi. 16. - Sa. 19. 11. 2011

Bibliodrama/Playing Arts

Leitern, Rolltreppen, Paternoster …

… verbinden Welten, führen herauf, herab und in vertikales Kreisen. Biblisch-Mythisches, mystische Aufstiegswege, liturgische Regelkreise und die mechanische Logik der Feuerwehren werden in Resonanz zueinander treten.

Der Workshop verbindet die Spielfelder von Playing Arts und Bibliodrama. Playing Arts ist ein kreativer Weg zum absichtsfreien Spiel. Bibliodrama ist ein Weg indirekter Selbsterfahrung am Material religiöser Texte, Bilder und Riten. Auf beiden Wegen werden im intuitiven und schöpferischen Handeln eigene Lebensbewegungen sichtbar und wirklich. Im Wechselspiel mit anderen folgt man / frau der „eigenen Spur“ und darin Spuren kultureller und religiöser Überlieferung. Beide Wege sind körperorientiert. Es geht um Erfahrungen, die der Körper macht und die ihm eingeschrieben sind, und um leibhaftigen Ausdruck. Eindrücke werden Gestalt, bekommen stimmige Formen.

Ursymbole mag es geben oder auch nicht. Urgegenstände aber gibt es ganz ohne Frage, z.B.: die Leiter. Leitern finden sich in der Mythologie und beim Fensterputzen, im Traum, im Rettungswesen, in der Kunst und in der Religion (z.B: die Himmelsleiter in 1.Mose 28 und in der Sure 70, Leitern bei Miró, Chagall und Picasso). Leitertypen: Klapp-, Steh-, Strick-, Tritt-, Haken- und Räuberleitern. Wobei Transportlänge, Einsatzlänge und Rettungshöhe sehr verschieden sein können. Leitern verbinden Keller und Unterwelt, Erde, Dach und Himmel. Frage: Könnten Fahrstühle, Rolltreppen, Laufbänder und Paternoster das, was Leitern leisten und symbolisieren, genauso gut oder anders bewerkstelligen?

mit Prof. Dr. Gerhard Marcel Martin + Christoph Riemer

Flyer>>>

Resonanztext Mittwoch Nachmittag

so vielschwindelfrei schwindelbelastet

anlehnen

Höhenangst

Paternoster-Krimi

rauf-oben-runter

Wie geht’s oben weiter?

schweben

Absteigen ist gefährlich

Angst

Pläng

Und dann ist oben Schluss

Angst – abspringen vom Skilift

Geheimnisleiterei

Schwindel
 




 

Spirituelle Garküche Leitern, Rolltreppen, Paternoster

Donnerstag Vormittag

Ich habe vier Berufe entbunden

getreppt gestiegen gestrickt und wieder fallengelassen

rattenscharf

neues Tastgefühl beim Einpacken (Reisteller) und Nehmen

Die Mischung macht’s: glitschig / knusprig / würzig / fruchtig

Spiritualität der Gerüche

Risiko: je weiter die Distanz, umso mehr Stabilität

Hofgeismar als Baustelle

köstlich und nachahmenswert

rauf und runter – was wird transportiert?

Die vorletzte ist die Sehnsuchtsstufe

die Leiter am Kreuz

scharf süß in die Frühlingsleiter gerollt

aromatisch energetisiert

fließende Übergänge

wie von selbst

Rolle vorwärts, Rolle rückwärts

Leitern, die sich komisch biegen
 


Donnerstag Nachmittag

angereichert

Die da oben rockt

glanzlos

Teil einer Leiter

Leiter ... eiter ... ter ... er ...

sehen und staunen

Schwingungen von schwer nach leicht und umgekehrt

Die Leiter wird Harfe

noch Leitersprossen für die Zukunft

Förderband zur Einsicht

Es hebt sich

Vorstufen

Steig ein – Hoffnung

zuversichtliche Reise

Zusammengekochtes oder Eintopf

Meine Handleiter fährt nach Hawai

zerstören – schöpferische Lust


Freitag Vormittag

weiter

zufrieden

reich an Lust

immer freier aufwärts

verloren und gefunden

zur obersten Treppenstufe schwindelfrei geerdet

morgenschimmernde Flügelschläge

im Takt schwingen

froher Sinn

Ellenkniebogen

Bewegung nach oben und unten und Sein im Zwischen

biegsam strecken

Bewegungsspur

Runter geht’s nicht so leicht

weit ausholen

am Horizont

abschütteln

weg über die Schulter ins Weite



 


Freitag Nachmittag

eingewickelt

leiterfrei

Passion, wenn erster Salat

immer näher zum Ziel

Anything goes and makes sense in the end

Lebensfreude Freudenleben

die vorletzte Stufe: bunte Seifenblasen

Unendlichkeit klopft an, schlägt zu

Komm, spiel mit mir

Überraschungsbiegung

Schleier peng Fußwaschung

Hochzeit der Elemente

Die andern sind ja auch noch da

gute Erfahrungen

unterwegs überwegs

ratlos

Veränderung




 

Samstag Vormittag

hilfreich

Aus Zerbrochenem kann Zukunft wachsen

Was wohl oben kommt?

unter den Füßen die Stufen der Sehnsucht

in die Lüfte schwimmen

Höhengrate für Herzblut

große Besänftigung

der silberne Faden

wie nah und bekannt / innen und außen

zart rührt es mich an

fließende Erkenntnis

Schlangenbiss oder Feuerzunge?

Manchmal ist eben die einzig stabile Leiter

unter lauter Geflatter versteckt

Falte mich ein, falte mich aus, fallen Blumen raus


Gerhard Marcel Martin„short lectures“ im Workshop

Stichworte und Literaturhinweise>>>PDF


Jürgen Frank / Irmgard Kaspar:

 

Die Jakobsleiter als geistig-sinnlich-erotisches Abenteuer>>>PDF
 


2012, der nächste Workshop mit

Gerhard Macel Martin + Christoph Riemer>>>Flyer